Tools für verteilte Teams

Seit 13 Monaten bin ich nun Scrum Master eines verteilten Teams – Ich habe vor Kurzem darüber berichtet. Ich möchte in diesem Blogpost nun auf die unterstützenden Tools, die für die verteilte Entwicklung notwendig sind, genauer eingehen. Welche Tools gebraucht werden hängt sehr stark von der konkreten Projekt- und Team-Situation ab. Ma sollte sich zu Beginn die Anforderungen an die unterstützenden Tolls definieren.

Unsere Anforderungen:

  • Alle verwendeten Tools müssen unter Windows und Linux laufen (MUST)
  • 3 Standorte müssen an Meetings teilnehmen können (MUST)
  • 7 verteilte Hosts müssen an verteilten  Meetings teilnehmen können (MUST)
  • Die Auflösung bei Scrennsharing muss für Pair Programming und Code Reviews ausreichend hoch sein (MUST)
  • Ein virtuelles Taskboard soll ein physikalisches Board ersetzen (MUST)
  • Tasks, Defects, User Stories müssen gesammelt an einem Ort verwaltete werden (MUST)
  • Das Online Meeting Tool muss als Service (ohne Wartungsaufwand) verfügbar sein (MUST)
  • Die Kontrolle für das Screensharing sollte übergeben werden können (SHOULD)
  • Meetings sollten von unterschiedlichen Standorten und Computern gehostet werden können (SHOULD)

Ich bin bei der Auswahl der Tools (ganz im Sinne von agilem Vorgehen) nach dem “Trial and Error” Ansatz vorgegangen. Im Laufe der 13 Monate haben wir fast 40 Tools recherchiert, verglichen und die Vielversprechendsten vertieft auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Für unsere Rahmenbedingungen haben sich folgende Tools als “die Besten” herausgestellt:

Meine Auswahl an Tools für die verteilte Entwicklung:

Taskverwaltung / Virtuelles Taskboard:

Für verteilte Teams sollte immer ein virtuelles Taskboard verwendet werden, da es ortsunabhängig über den Browser zugegriffen werden kann. Physikalische Boards in Kombination mit virtuellen Boards haben sich nicht bewährt, da die Boards manuell synchron gehalten werden müssen, was fast unmöglich ist. Auch das Sharing eines physikalischen Boards über Kameras ist äußerst umständlich und daher nicht zu empfehlen. Unsere Wahl ist letztlich auf folgende Tools gefallen:

  • Jira + Greenhopper Plugin wurde bereits in unserer Firma eingesetzt und für gut befunden. Weitere Recherchen wurden daher nicht vorgenommen. Jira bietet über das klassisch Issue Tracking das Agile Plugin “Greenhopper”, welches eine erweiterte Funktionalität für agile Teams bietet.
  • Confluence ist das passende Enterprise Wiki zu Jira. Es integriert sich nahtlos mit Jira und bietet etwas mehr Funktionalität und Erweiterbarkeit als ein durchschinittliches Open Source Wiki.

Beide Tools sind kostenpflichtig. Es mag sein, dass es kostenlose Tools gibt, die ähnlich gut sind, jedoch habe ich hierzu leider keine Erfahrungswerte.

Online Meetings / Kommunikation:

Wesentlich schwieriger hat sich die Suche nach einem passenden Online Meeting Tool gestaltet. Der größte Constraint ist “Linux”. Es gibt zwar ettliche Online Meeting und Konferenz Lösungen für Windows, jedoch gibt es kaum Tools, die unter Linux zuverlässig und in guter Qualität funktionieren.

Wir haben daher auch die Verwendung einer Virtual Box getestet. Das Ausführen von Windows Programmen in einer Virtual Box hat jedoch den massiven Nachteil, dass die VM jedes mal gestartet werden muss und man schwierig zwischen VM und native Linux interagieren kann. Die Performance des Computers leidet durch den erhöhten Ressourcenbedarf ebenfalls. Alles in Allem ist die VM-Lösung nicht zu empfehlen!

Von den nativen Linux Lösungen konnte kein Einziges für unsere Anforderungen überzeugen. Abstürze, Einschränkungen der Funktionalität und Inkompatibilität waren die größten Hindernisse, die uns begegneten. Folgende Tools führten zu den besten Ergebnissen bei Online Meetings und Konferenz-Calls:

  • Teamviewer + Skype: Teamviewer bietet neben Videocalls und Screensharing auch ein Whiteboard und die Übergabe des Screensharings in einem Meeting. Die Windows Version läuft etwas stabiler als die Linux Variante. Unter Linux gibt es keine Audio Unterstützung! Für die Audio-Übertragung haben wir daher Skype additiv verwendet. Auch die Videoqualität ist unter Linux sehr schlecht. In seltenen Fällen treten unter Windows und Linux Abstürze auf. Das Meeting wird jedoch automatisch “resumed” sobald der Client neu gestartet wurde. 
  • Adobe Connect: Der Flex Client läuft im Browser. Für das Screensharing ist allerdings ein lokal ausgeführtes Programm erforderlich, welches nur unter Windows läuft. Daher gibt es keine Screensharing Möglichkeit für Linux User! Es werden Video-Calls und Screensharing in ansprechender Qualität angeboten.
  • Screenleap: Kann in einer freien Version 2 Stunden pro Tag für Screensharing über den Browser verwendet werden. Bei längerer Nutzung schränkt sich das tägliche Limit allerdings immer weiter ein. Eine Lizenz für ein Team ist extrem teuer, da pro Useraccount und Monat Kosten anfallen.
  • Google Hangout: Videocalls und Screensharing funktionniert unter Windows und Linux stabil. Größter Nachteil ist, dass Google “mithört” und jeder Teilnehmer einen Google Account benötigt.

Folgende Tools sind für reine Windows Umgebungen zu empfehlen:

  • Skype Premium: Skype ist weit akzeptiert und einfach auf die Premium Version aufgerüstet. Leider bietet der Linux Client keine Premium Features (z.b.: Videocalls + Screensharing mit mehr als 2 Teilnehmern) , was es für Linux-Benutzer auf ein reines Audio Tool beschränkt. Für Windows Umgebungen ist das Toll jedoch zu empfehlen.
  • Microsoft Lync: Biete eine Menge Features (ähnlich wie Teamviewer) in guter Qualität und Stabilität. Es ist außerdem bei Verwendung von Exchange mit Outlook sehr gut integriert. Sehr Empfehlenswert!
  • Join.me: Einfach bedienbares Tool, das Screensharing über den Browser anbietet. Das Tool ist in einer kostenlosen Variante verfügbar. Es bietet allerdings nur Screensharing!

Fazit:

Mit Jira und Confluence hat man zwei solide Tools für die User Story- und Task-verwaltung. Mit Jira Rapid Boards lässt sich ein konfigurierbares, virtuelles Taskboard (Scrum, Kanban) erstellen. Professionelle Online Meeting Tools, die anstandslos funktionieren, sind für Linux nicht zu finden. Die meisten Anbieter von Online Meeting Tools bieten entweder nur Windows Versionen an oder vernachlässigen die Linux Versionen bei updates und Bugfixes massiv. Bei 40 getesteten Tools kann ich kein Einziges uneingeschränkt empfehlen. Teamviewer und Adobe Connect können noch am ehesten überzeugen. Hat man nur Windows in Verwendung gibt es eine ganze Reihe an qualitativ hochwertigen Tools. Microsoft Lync oder Skype Premium bieten sich als Alleskönner an, aber auch Teamviewer oder Adobe Connect sind unter Windows zu empfehlen. Für einfaches Screensharing unter Windows hat sich Join.me als sehr praktisch erwiesen. Alles in Allem ist “Linux” der größte Constraint bei der Verwendung von Online Meeting Tools. Welches Tool letztlich “das Richtige” ist hängt immer von den Anforderungen des Teams ab.

Advertisements

Published by

Stefan Wunder

My name is Stefan Wunder and I am a passionate Agile coach from Graz, Austria. I have been working in the software industry since 2006, being an agile practitioner since 2011. I have experience with pioneering Agile, transitioning teams from waterfall to Agile, as well as working with established high performance teams within scaled agile enterprises. I worked with co-located as well as with dispersed teams, in start-ups, medium sized companies and big global enterprises in various industries. Currently I am working as enterprise Agile coach at AVL List GmbH.

One thought on “Tools für verteilte Teams”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s